USB-Sticks mit PCLinuxOS

PCLinuxOS

PCLinuxOS ist vor allem für den Desktop-Einsatz bestimmt, während der Server-Einsatz eine geringere Rolle spielt.

Die ursprüngliche Idee war, durch zusätzliche oder aktuellere Pakete das jeweils aktuelle Mandrakelinux aufzuwerten. Mit Mandrakelinux 9.2 wurde die Paketsammlung um PCLinuxOS so umfangreich, dass sich die Entwickler entschlossen, PCLinuxOS von Mandrakelinux abzuspalten. Der größte Teil der Pakete, etwa der Kernel, GCC oder KDE wurden forthin unabhängig vom eigentlichen Mandriva Linux kompiliert und in ein eigenes Repository eingepflegt.

Standardmäßig wird der Paketmanager RPM in Verbindung mit dem Softwaremanager APT und der grafischen Paketverwaltung Synaptic eingesetzt.

NdisWrapper, Flash und Java sind vorinstalliert. Diverse patentrechtlich bedenkliche Multimedia-Codecs wie z.B. zum Abspielen von Windows Media-, Realmedia- und MP3-Dateien sind ebenfalls bereits standardmäßig enthalten. Das Paket libdvdcss ist nicht vorinstalliert, aber im offiziellen Repository vorhanden. Die meisten anderen Linux-Distributionen stellen diese Software nicht zur Verfügung, da die Gefahr rechtlicher Konsequenzen als zu groß eingeschätzt wird.

Das Skript mklivecd erlaubt, einen "Schnappschuss" der Installation zu erstellen, inklusive aller installierter Software, Einstellungen und Dokumenten. Dieser wird in ein ISO-CD-Image komprimiert. Dadurch ist es sehr einfach, ein Backup oder eine angepasste, PCLinuxOS-basierte Distribution zu erstellen. Einige der so erzeugten Distributionen sind SAM Linux, CAE (Computer Aided Engineering) Linux, Kid-Safe LiveCD, PCLOS MythEdition und Llama Linux.