Sabayon Linux

Sabayon Linux

Der Name der Distribution leitet sich von der italienischen Nachspeise Zabaglione (frz. Sabayon) ab.
Sabayon Linux ist eine in Italien entwickelte Linux-Distribution, die sich als Live-CD von einer CD oder DVD starten lässt. Sabayon Linux basiert auf der Metadistribution Gentoo und legt einen besonderen Wert auf Hardwareerkennung und grafische Effekte. Sabayon Linux lässt sich direkt von der Live-CD installieren, wobei noch die Möglichkeit besteht, vor der Installation ein Update des Installers durchzuführen. Der Standarddesktop von Sabayon ist KDE, jedoch werden auch die Desktopumgebungen GNOME und Xfce und der Windowmanager Fluxbox auf der Live-CD mitgeliefert. Es besteht die Möglichkeit, durch ein paketsystemähnliches System während der Benutzung der Live-CD Software wie z.B. den Webbrowser Opera herunterzuladen und sofort zu benutzen. Um die Spiele- und Multimediatauglichkeiten von Linux zu demonstrieren, sind auf der DVD neben Google Earth grafisch anspruchsvolle Spiele zu finden. So wurde Sabayon 3.2 mit einer Demoversion von Quake IV ausgeliefert, während in Version 3.3 Sauerbraten - alias Cube 2 - und Battle for Wesnoth vorhanden sind.

Als Paketverwaltungssystem verwendet Sabayon Linux zum einen das von Gentoo Linux her bekannte Portage, mit dem Software durch Befehle in der Kommandozeile verwaltet werden kann, zum anderen die grafischen Benutzeroberflächen Kuroo und Porthole, die ursprünglich ebenfalls für Gentoo Linux entwickelt wurden.